Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Aktuelles aus der sfs


Die 1946 gegründete Sozialforschungsstelle Dortmund (sfs) ist ein international profiliertes Institut anwendungsorientierter sozialwissenschaftlicher Arbeits- und Innovationsforschung.


 

Emscher-Lippe hoch 4 richtet MakerSpace ein

fablab

14.06.2019 – In der Rheinbabenwerkstatt des Diakonischen Werkes in Bottrop wurde ein Mini-FabLab aufgebaut. Den Beschäftigten und ArbeitspädagogInnen des Diakonischen Werkes stehen dort 3D-Drucker für die Hilfsmittelerstellung zur Verfügung. Die Idee dafür stammt aus dem Projekt „Emscher-Lippe hoch 4“.

 

Eröffnung des PIKSL Labors Dortmund: Digitale Teilhabe für alle

PIKSL_Dortmund_Eroeffnung

14.06.2019 – Wer in die digitale Welt eintauchen möchte, aber noch nicht genau weiß wie Computer, Tablets, Apps und Programme funktionieren, hat in Dortmund nun eine neue Anlaufstelle: Am Freitag den 7.Juni eröffnete PIKSL seinen neuen Standort in Dortmund auf der Hohen Straße 69 und dient dort als offener Ort in dem Menschen mit und ohne Behinderung zusammenkommen können, um gemeinsam ihre digitalen Kompetenzen zu stärken.

 

Betriebsräte und Wissenschaftler diskutieren über Generationswechsel im Betriebsrat

PWD Workshop Maylandt Struenck

11.06.2019 – "Wie gelingt es, neue Betriebsratsmitglieder zu rekrutieren und durch ein systematisches Kompetenzmanagement den Wechsel im Vorsitz vorausschauend zu gestalten?“ Dieser Frage ist das von der Sozialforschungsstelle und dem Institut für Gerontologie der TU Dortmund durchgeführte Projekt „Nachfolgeplanung und Übergangsgestaltung im Betriebsrat“ in sieben Betriebsratsfallstudien nachgegangen. Am 6. Juni wurden die Ergebnisse beim beim von der Hans-Böckler-Stiftung ausgerichteten Praxis-Wissenschaft-Dialog „Generationswechsel und Kompetenzmanagement in Betriebsräten“ in den ver.di-Höfen in Hannover vorgestellt.

 

Einladung zur Diskussion: „Künstliche Intelligenz - Was sie kann und was uns erwartet“

kuenstliche_intelligenz_vortrag_manuela_lenzen

06.06.2019 – Künstliche Intelligenz ist das neue Zauberwort des digitalen Kapitalismus. Intelligente Computersysteme stellen medizinische Diagnosen und geben Rechtsberatung. Sie managen den Aktienhandel und steuern möglicherweise bald unsere Autos. Sie malen, dichten, dolmetschen und komponieren. Immer klügere Roboter stehen an den Fließbändern, begrüßen uns im Hotel, führen uns durchs Museum oder braten Burger und schnipseln den Salat dazu. Im heutigen Vortrag von Dr. Manuela Lenzen in den Räumlichkeiten der sfs werden Gegenwart und Zukunft sowie Chancen und Risiken der KI thematisiert.

 

Dr. Melanie Roski habilitiert

Melanie_Roski_Habilitation

05.06.2019 – Unserer Kollegin Dr. Melanie Roski wurde am 15. Mai von der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften der FernUniversität in Hagen die Lehrbefugnis (venia legendi) für Soziologie erteilt. Ihre Habilitationsschrift verfasste Frau Dr. habil. Roski zum Thema „Institutionalisiert innovativ?! – Die institutionelle Einbettung der Akteure in unternehmerischen Ökosystemen und Hochschulen“. In ihrem Probevortrag am 10. April sprach sie an der FernUniversität in Hagen zum Thema „Digitalisierung und Geschlecht“.

 

sfs-WissenschaftlerInnen diskutieren Management sozialer Innovationen auf BDS-Tagung

getonlineweek_kongress_bds_muenchen

05.06.2019 – Gleich acht WissenschaftlerInnen der sfs waren zu Vorträgen auf der 20. Tagung für Angewandte Sozialwissenschaften des BDS unter dem Titel „Nachhaltig Leben und Wirtschaften. Management Sozialer Innovationen als Gestaltung gesellschaftlicher Transformation“ nach München eingeladen worden. In ihren Beiträgen beleuchteten sie zwei Tage lang unterschiedliche soziale Innovationen in Theorie und Praxis.

 

Großes Interesse an der Tagung „Wandel der Arbeit durch Digitalisierung = Wandel der Geschlechterverhältnisse?“

digitalisierung_geschlechterverhaeltnisse_dortmund

31.05.2019 – Digitalisierung ist auch ein Thema der Arbeits- und Geschlechterforschung. Rund 120 TeilnehmerInnen diskutierten einen Tag lang bei der Tagung „Wandel der Arbeit durch Digitalisierung = Wandel der Geschlechterverhältnisse?“ am 17. Mai im Erich-Brost-Institut in Dortmund über die Auswirkungen und Gestaltungsmöglichkeiten der Digitalisierung auf die Arbeitswelt von Frauen und das Geschlechterverhältnis.

 

Studierende halten Vortrag auf Soziologie-Kongress: Die „Get Online Week Dortmund“ thematisiert digitale Teilhabe

getonlineweek_kongress_bds

29.05.2019 – Zwölf Studierende aus dem Projektstudium „Get Online Week“ unter Leitung von Dr. Bastian Pelka haben Beiträge zu zwei wissenschaftlichen Tagungen eingereicht und sind hierzu gleich zwei Mal eingeladen worden. Hierbei stellten sie Ergebnisse ihres Projektstudiums vor. Höhepunkt war eine Reise zur „XX. Tagung für Angewandte Sozialwissenschaften. Nachhaltig Leben und Wirtschaften“ des Berufsverbandes Deutscher Soziologinnen und Soziologen e. V. in München.

 

Tagung zur „Digitalisierung der Arbeit im Gesundheits- und Sozialsektor“ in Gelsenkirchen

fgw-logo

29.05.2019 – Kontroverse Debatten rund um das Thema Digitalisierung und digitale Technologien im Gesundheits- und Sozialsektor, wurden bei der Tagung „Digitalisierung der Arbeit im Gesundheits- und Sozialsektor: Formen, Spannungsfelder und Gestaltungsherausforderungen“ geführt. Bastian Pelka und Ann Christin Schulz lieferten dabei einen Beitrag über die Ausbildung zur digitalen Teilhabe in sozialen und pädagogischen Studienfächern.

 

Sozialforschungsstelle beteiligt sich an Debatte zur Zukunft der Arbeit

IfADo_Debatte_Arbeitswelt

28.05.2019 – Am 17. Mai haben ForscherInnen des Dortmunder Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung, das Fraunhofer-Institut und die Sozialforschungsstelle der TU Dortmund mit über 50 TeilnehmerInnen (darunter Studierende, ForscherInnen, ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen) in einer lebhaften Debatte erörtert, wie die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine gelingen kann. Nach kurzen Impulsvorträgen aus der Wissenschaft stand die Meinung und Diskussion der Teilnehmenden im Vordergrund. Sie waren eingeladen, sich zu unterschiedlichsten Fragestellungen zur digitalen Transformation zu positionieren und ihren Standpunkt zu erläutern.

 

KoSI-Labs: Lösungen für kommunale Herausforderungen?

transferjournal_interview_KoSI-Lab

28.05.2019 – In der aktuellen Ausgabe des Magazins „TRANSFERjournal“ der Transferagentur NRW kommen Jürgen Schultze, Verbundkoordination des KoSI-Lab-Projekts an der Sozialforschungsstelle und Dr. Arne Elias, KoSI-Lab-Projektmanager bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Dortmund, zu Wort. Im Interview stellen sie das dreijährige Forschungsprojekt „Kommunale Labore sozialer Innovation“ (KoSI-Lab) vor und erläutern dessen Potentiale, die Projektziele und hierbei auch konkrete Herausforderungen wie etwa die optimierte Schulbegleitung im Rahmen der Betreuung von Kindern mit sonderpädagogischen Förderbedarf.

 

Speaker für die "5th Global Research Conference: Social Innovation and Socio-Digital Transformation – Towards a Comprehensive Innovation Policy" online

invitationessi_Global_Research_Conference_Dortmund

27.05.2019 – Sowohl die Sessions als auch die Speaker der "5th Global Research Conference: Social Innovation and Socio-Digital Transformation – Towards a Comprehensive Innovation Policy" sind nun auf der Homepage von der European School of Social Innovation (ESSI) veröffentlicht worden. Wir blicken mit Vorfreude auf die Konferenz und den regen Austausch!

 

Emscher-Lippe hoch 4 stellt sich auf dem Bottroper Mitmachfest vor

emscher_lippe_hoch_vier

23.05.2019 – BesucherInnen des Mitmachfestes erlebten die Möglichkeiten eines FabLabs. Dabei sorgten insbesondere die ausgestellten Exponate aus dem 3D-Drucker sowie die aktive Beteiligung an den technischen Geräten für Begeisterung. Die Vorstellung des Projektes Emscher-Lippe⁴ in Bottrop, welches als Katalysator für die digitale Transformation der Emscher-Lippe-Region auftritt und besondereren Fokus auf Menschen mit Beeinträchtigung und der regionalen Wirtschaft legt, wurde durch Daniel Krüger und Ann Christin Schulz von der sfs und VertreterInnen des HRW FabLab vorgestellt.

 

Projekt Prävention 4.0 abgeschlossen: „Umsetzungshilfen Arbeit 4.0“ auf Bundespressekonferenz veröffentlicht

Umsetzungshilfen Arbeit 4.0

21.05.2019 – „Was macht die künstliche Intelligenz mit meiner Arbeit?“ ist die entscheidende Frage der Arbeitsgestaltung der Zukunft. Dass eine frühzeitige Mitgestaltung über den Ausgang der Frage entscheidet, war der Ausgangspunkt der Arbeit im BMBF-Projekt „Prävention 4.0“ an knapp 80 Umsetzungshilfen zu Themen der präventiven Gestaltung der Arbeit 4.0, die nun abgeschlossen ist. Am 30. April wurden diese Umsetzungshilfen auf der Bundespressekonferenz in Berlin vorgestellt.

 

Abschlussveranstaltung des Beteiligungsprozesses im Projekt EnerChange

Abschlussveranstaltung_Projekt_EnerChange

17.04.2019 – Wie sehen Visionen, Bedarfe und Wünsche für eine gerechte Energiewende aus? Zu dieser Frage hatten BürgerInnen im Rahmen des Projekts EnerChange die Möglichkeit, ihre Vorstellungen und Ideen für eine gerechte Energiewende einzubringen. Die erarbeiteten Ergebnisse wurden in einem zweiten Schritt mit ExpertInnen besprochen. Am 4. April 2019 fand mit allen beteiligten Personen der Abschlussworkshop des Beteiligungsprozesses in der Werkhalle des Union Gewerbehofs in Dortmund statt.