Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Aktuelles aus der sfs


Die 1946 gegründete Sozialforschungsstelle Dortmund (sfs) ist ein international profiliertes Institut anwendungsorientierter sozialwissenschaftlicher Arbeits- und Innovationsforschung.


 

ARL International Summer School 2017: „Soziale Innovation in Urbaner und Regionaler Entwicklung“

ARL_Summer_School_2017_Wien

13.09.2017 – Das Leibniz-Institut „ARL - Akademie für Raumforschung und Landesplanung“ veranstaltete eine Summer School über „Sozialer Innovation in urbaner und regionaler Entwicklung“ in Wien. Internationale ExpertInnen und angehende DoktorantInnen diskutierten hier den gegenwärtigen Stand der Forschung zum Feld der sozialen Innovation im urbanen Kontext.

 

Social Networked Industry: Menschen und Maschinen als Partner einer Logistik 4.0

Zukunftskongress_Logistik _Dortmund

30.08.2017 – Auf dem „Zukunftskongress Logistik – 35. Dortmunder Gespräche“ vom 12. bis 13. September 2017 in den Westfalenhallen Dortmund wird das InnoLab-Projekt unter anderem mit WissenschaftlerInnen des Fraunhofer IML, des Forschungsgebiets Industrie- und Arbeitsforschung der TU Dortmund sowie der Sozialforschungsstelle mit dem Thema „Der Mensch in der Logistik 4.0“ vertreten sein.

 

Digitale Transformation und Arbeitnehmervertretung: Neuer Beitrag aus der sfs ist in der Zeitschrift ARBEIT erschienen

zeitschrift_arbeit

15.08.2017 – In der jüngst veröffentlichten aktuellen Ausgabe der Zeitschrift ARBEIT zeigen die sfs-WissenschaftlerInnen Arno Georg, Olaf Katenkamp und Kerstin Guhlemann in ihrem Beitrag „Digitalisierungsprozesse und das Handeln von Betriebsräten. Strategien und Handlungsoptionen von Betriebsräten in der Arbeitswelt 4.0“ mit empirischen Ergebnissen zum Betriebsratshandeln aus zwölf Unternehmen unterschiedliche Herangehensweisen an die digitale Transformation auf. Die Resultate der empirischen Forschung werden hierbei in einer Typologie dargestellt.

 

Die Rolle der Soziologie bei der Gestaltung sozialer Innovationen

oeffentliche_gesellschaftswissenschaften_buchcover

09.08.2017 – Es ist eine zunehmende Beteiligung neuer gesellschaftlicher Akteursgruppen bei der Generierung von Innovationen auf unterschiedlichen Problemfeldern und in diversen Handlungskontexten beobachtbar. Vor diesem Hintergrund wird in einem aktuellen Beitrag von Jürgen Howaldt, Ralf Kopp und Michael Schwarz im Sammelband „Öffentliche Gesellschaftswissenschaften. Grundlagen, Anwendungsfelder und neue Perspektiven“ die These vertreten, dass Soziologie erheblich zur erfolgreichen Initiierung, Gestaltung und Umsetzung sozialer Innovationen beitragen kann.

 

Forschen heißt: Genau hinsehen!

turmfalke_dortmund_greifvogel_stadt_biodiversitaet

28.07.2017 – Als wollte er sich für das Projekt Aesop@TU-Dortmund empfehlen, besuchte dieser Turmfalke die Sozialforschungsstelle in Dortmund-Eving auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Minister Stein und ließ sich dort auf dem Dach nieder.

 

Das PIKSL-Labor – In sechs Entwicklungsphasen zum Erfolg

PIKSL_Labor_Duesseldorf_Gruppe_Christoph_Wiche_Christoph_Kaletka

26.07.2017 – Nach zwei arbeitsreichen Semestern, vielen Leitfaden-Interviews und Vor-Ort-Terminen stellte eine achtköpfige Projektgruppe der Fakultät für Rehabilitationswissenschaften nun ihr Produkt vor: Eine Innovationsbiografie des Düsseldorfer PIKSL-Labors. Mitarbeitende und KlientInnen von PIKSL zeigten sich beeindruckt.

 

Die Zukunft der Arbeitswelt im Blick: Neue Publikation zum Thema „Workplace Innovation“ erschienen

workplace_innovation

19.07.2017 – Mit dem Beitrag „Why Industrie 4.0 needs Workplace Innovation – A critical Essay about the German Debate on Advanced Manufacturing” sind die sfs-Wissenschaftler Jürgen Howaldt, Ralf Kopp und Jürgen Schultze im Sammelband “Workplace Innovation. Theory, Research and Practice” vertreten. Das Buch, welches sich durch eine Vielzahl aktueller und praxisnaher Einblicke und Zukunftsausblicke von internationalen ForscherInnen zum Thema Workplace Innovation auszeichnet, ist in gedruckter und digitaler Form erhältlich.

 

SI-Initiativen arbeiten inklusiv und nutzen digitale Medien

Technology_for_Inclusion_and_Participation_Dortmund_Kaletka_Posenau_Haage_Hastall_Muehlhaus

18.07.2017 – Ergebnisse des SI-DRIVE-Projekts waren ein Schwerpunktthema der Session „Technology for Inclusion and Participation (TIP)“, die vom gleichnamigen Forschungscluster der TU Dortmund im Rahmen der Tagung Human-Computer Interaction (HCI 2017) in Vancouver organisiert wurde.

 

Wirkungen der Digitalisierung von Arbeit auf die Geschlechterverhältnisse

digitalisierung_von_arbeit_geschlechterverhaeltnisse

12.07.2017 – Die Digitalisierung von Wirtschaft, Arbeit und Gesellschaft ist derzeit omnipräsent in Politik, Medien und Wissenschaft. Die Wirkungen der Digitalisierung für das Geschlechterverhältnis sind bislang jedoch nicht ausreichend Gegenstand der Debatte – und das, obwohl die Geschlechterperspektive bei den aktuellen Veränderungen der Arbeitswelt eine zentrale Rolle spielen wird. So widmen sich Dr. Edelgard Kutzner und Dr. Victoria Schnier von der Sozialforschungsstelle Dortmund in Kooperation mit Prof. Dr. Hirsch-Kreinsen von der Technischen Universität Dortmund im FGW-geförderten Projekt „Zukunft der industriellen Einfacharbeit aus der Geschlechterperspektive“ diesem Thema.

 

KoSI-Lab: Einladung zur 1. Dialogveranstaltung in der Sozialforschungsstelle Dortmund

CASI_Konferenz_Dortmund

11.07.2017 – Im Rahmen des sfs-Projektes „KoSI-Lab – Kommunale Labore sozialer Innovation“ findet am 14. September der erste Dialog mit der Stadtgesellschaft Dortmund in der Sozialforschungsstelle Dortmund statt. Dort präsentiert sich das langjährig aktive Labor in Tilburg (Niederlande) und gibt Tipps zur Verwirklichung solcher Labore. Außerdem wird die vielfältige Dortmunder Projektlandschaft aufgezeigt. Eine Anmeldung ist noch bis zum 1. September möglich.

 

Der neue Report von Social Innovation Community (SIC) über die internationale Forschungslandschaft sozialer Innovation stellt Themen, Akteure und Netzwerke in einem jungen Lernfeld vor

SIC_logo

11.07.2017 – Eine stetig wachsende Anzahl an Projekten, Konferenzen, Forschungsinitiativen und Publikationen beschäftigt sich mit sozialer Innovation und hat in den letzten Jahren zur Etablierung eines neuen, dynamischen Forschungsfelds geführt. Der neue SIC-Report zeichnet den Umriss der sich entwickelnden Forschungslandschaft, befasst sich mit Hauptakteuren, wichtigen Forschungsarbeiten und Vernetzungsaktivitäten und zeigt das Potential von sozialer Innovation als einem transdisziplinären Aktionsfeld.

 

Sozialforschungsstelle Dortmund organisiert eine Session auf der internationalen Konferenz zu Innovationsforschung Eu-SPRI in Wien

euspri_logo

11.07.2017 – Vom 7. Bis zum 9. Juni fand in Wien die Eu-SPRI-Konferenz 2017 statt. Forscherinnen und Forscher rund um den Globus nahmen an dieser jährlichen Veranstaltung teil, diesmal ausgetragen unter dem Titel „The Future of STI – The Future of STI Policy“.

 

Zukunftsszenarien für die Maker-Bewegung

MAKE-IT_consortium_Barcelona

04.07.2017 – Bastian Pelka und Janosch Sbeih von der Sozialforschungsstelle Dortmund trafen sich in Barcelona mit FabLab-ManagerInnen, Maker-Faire-OrganisatorInnen, Soziale-Innovations-ForscherInnen, ExpertInnen zu Unternehmenstrategien, Technologie-EntwicklerInnen und weiteren Experten aus dem MAKE-IT Konsortium, um gemeinsam Zukunftsszenarien für die Maker-Bewegung auszufeilen.

 

Soziale Innovationen Lokal Gestalten: Rückschau auf die Konferenz

bds_kongress_dortmund

27.06.2017 – Das Forschungsfeld „Soziale Innovation“ genießt wachsende Aufmerksamkeit. Theoretische wie empirische Arbeiten helfen, das Konzept und seine Beiträge zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen besser zu verstehen. Aber wie funktioniert soziale Innovation in der – zumeist lokalen – Praxis? Dieser Frage widmete sich eine zweitägige Konferenz mit über 130 Teilnehmenden an der Sozialforschungsstelle Dortmund.

 

Josef-Hochgerner-Stipendium 2017 an Dmitri Domanski verliehen

Domanski_Josef_Hochgerner_Stipendium

21.06.2017 – Dmitri Domanski, Wissenschaftler der Sozialforschungsstelle Dortmund, konnte die Jury mit seinem Forschungsvorhaben zum Thema "Developing the Social Innovation Ecosystem of the Vienna Region" überzeugen. Mit der jährlichen Vergabe des Stipendiums verfolgt das Zentrum für Soziale Innovation in Wien (ZSI) das Ziel, den Diskurs über soziale Innovation zu unterstützen.