Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Aktuelles aus der sfs


Die 1946 gegründete Sozialforschungsstelle Dortmund (sfs) ist ein international profiliertes Institut anwendungsorientierter sozialwissenschaftlicher Arbeits- und Innovationsforschung.


 

Get Online Week 2019: Studierende erwarten über 800 TeilnehmerInnen zu Kursen

DOKOM21_GetOnlineWeek2019

20.03.2019 – Die Teilhabe an der digitalen Gesellschaft fördern Studierende des Studiengangs Rehabilitationspädagogik mit kostenlosen Kursen im Rahmen der „Get Online Week“, die vom 25. bis 31. März 2019 in Dortmund stattfindet. Das Ziel des vom sfs-Wissenschaftlers Dr. Bastian Pelka seit 2015 alljährlich geleiteten Kurses ist die Vermittlung digitaler Kompetenzen an von Exklusion bedrohte Zielgruppen. Zu den KursteilnehmerInnen, deren digitale Kompetenzen durch das Projekt gestärkt werden, gehören Kinder in Schulen, Lehrkräfte, Menschen mit Beeinträchtigungen, Kinder mit besonderen Bedarfen, Jugendliche, Eltern, Geflüchtete und junge Strafgefangene.

 

Erklärfilm und Interview über Labore sozialer Innovation: KoSI-Lab veröffentlicht Kurzvideos

video_sfs_kosilab

14.03.2019 – Labore sozialer Innovation sind Räume und Prozesse für Menschen, die Innovationen auf den Weg bringen wollen! Dabei zeichnen sich diese in Struktur und Wirken vielfältigen Labore durch neue Handlungspraktiken und Problemlösungsstrategien für die Gesellschaft aus. Damit das Verständnis für diese besonderen Labore gesteigert werden kann, hat das KoSI-Lab Team nun in zwei neu veröffentlichten Videos die Besonderheiten, die Merkmale und den Mehrwert von Social Innovation Labs anschaulich und verständlich erläutert.

 

Save the date: Wandel der Arbeit durch Digitalisierung = Wandel der Geschlechterverhältnisse?

seminar_digitalisierung_geschlecht_sfs_2019

13.03.2019 – Wie verändert die Digitalisierung der Arbeit die Geschlechterverhältnisse in Betrieben und Verwaltung? Eröffnen sich dadurch neue Chancen für mehr Geschlechtergerechtigkeit? Wie könnte eine geschlechtergerechte „Arbeit 4.0“ aussehen? Das Netzwerk Arbeitsforschung NRW und die Sozialforschungsstelle Dortmund laden am 17. Mai 2019 zur Tagung "Wandel der Arbeit durch Digitalisierung = Wandel der Geschlechterverhältnisse?" in die Räumlichkeiten der sfs ein um diese Fragestellungen aus verschiedenen Blickwinkeln zu diskutieren. Die Online-Anmeldung zu der kostenfreien Tagung ist bis zum 3. Mai 2019 möglich.

 

Sammelband zu "Autonome Systeme und Arbeit" erschienen

buchcover_autonome_systeme_und_arbeit

13.03.2019 – Prof. Hartmut Hirsch-Kreinsen hat zusammen mit Anemari Karacic vom FGW einen Sammelband unter dem Titel " Autonome Systeme und Arbeit: Perspektiven, Herausforderungen und Grenzen der Künstlichen Intelligenz in der Arbeitswelt" herausgegeben. Zwar scheint der Einsatz von auf künstlicher Intelligenz basierenden Assistenzsystemen, Robotern und intelligenten Planungssystemen mittelfristig realisierbar und keinesfalls mehr als bloße Fiktion. Doch sind die tatsächlichen betrieblichen Anwendungsmöglichkeiten dieser Systeme ähnlich wie die daraus folgenden arbeitspolitischen und ethischen Konsequenzen bislang weitgehend offen. Das Buch steht nun als freier Download zur Verfügung.

 

Mit Romeo und Julia zurück in den Arbeitsmarkt: Erstes transnationales Theatertraining von JobAct Europe erfolgreich in Turin gestartet

JobAct_Europe_Turin_Meeting

26.02.2019 – Als Auftakt für die 4-teilige Trainingsserie fand vom 1. bis 5. Februar 2019 das erste internationale Theatertraining des Projektes JobAct Europe in Turin statt. In 4 Tagen wurden den 15 TeilnehmerInnen aus Italien, Frankreich, Ungarn und Deutschland Methoden sozialer Kunst für soziale Inklusion praktisch und theoretisch vermittelt. Kerstin Guhlemann und Christine Best waren von der sfs als wissenschaftliche Begleitung vor Ort.

 

Athene-Projekt knüpft erste Kontakte auf Elektrotechnik-Messe in Dortmund

Elektrotechnikmesse_KG_Athene

20.02.2019 – Auf der Messe Elektrotechnik vom 13. bis 15.Februar 2019 in den Westfallenhallen in Dortmund wurde das Projekt „Athene 4.0“ erstmals öffentlich einem Fachpublikum präsentiert. Kerstin Guhlemann und Katja Pohlheim, Mitarbeiterinnen der sfs, konnten dabei erste Kontakte zu interessierten Handwerksbetrieben und möglichen Transferpartnern knüpfen.

 

Einladung zur Abschlussveranstaltung KliMoPrax/UseUClim in Dortmund

Stadtklimamodelle in der Anwendung_Veranstaltung

20.02.2019 – Am 14. März 2019 findet im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund die Abschlussveranstaltung der Projektverbünde UseUClim und KliMoPrax „Stadtklimamodelle in der Anwendung“ statt. Ziel ist es die bisherige Praxistauglichkeit des im Projekt entwickelten Modells zu evaluieren.

 

Soziale Innovation durch Wissensaustausch: SIKE-Event an der Sozialforschungsstelle Dortmund

SIKE_Event_sfs_Dortmund

18.02.2019 – Das SIKE-Projekt hat die Region Nordrhein-Westfalen besucht, um mehr über das dortige Ökosystem sozialer Innovation zu erfahren. In diesem Zusammenhang organisierten Dmitri Domanski und Sabrina Janz von der Sozialforschungsstelle Dortmund (sfs) eine Veranstaltung, bei der Projektpartner und regionale Akteure sozialer Innovation die Herausforderungen des Wissensaustauschs und der multisektoralen Zusammenarbeit diskutierten. Die Veranstaltung fand am 5. Februar in der Sozialforschungsstelle der TU Dortmund, welche zu den Partneruniversitäten des Projekts gehört, statt.

 

PIKSL empfängt internationales SIKE-Team in Düsseldorf

PIKSL_duesseldorf_workshop

15.02.2019 – Am Mittwoch, den 06. Februar 2019 haben sich MitarbeiterInnen der Projekte SIKE (Social Innovation through knowledge exchange) und PIKSL (Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben) zu einem projektübergreifenden Workshop im PIKSL-Labor Düsseldorf getroffen. Dmitri Domanski und Sabrina Janz (SIKE) sowie Jennifer Eckhardt und Christoph Kaletka (PIKSL) vertraten die Sozialforschungsstelle Dortmund als wissenschaftliche Partner in beiden Projekten. Im Zentrum des gemeinsamen Austauschs standen die Themen Soziale Innovation und Co-Creation.

 

WissenschaftlerInnen der sfs besuchen für Emscher-Lippe hoch 4 das PIKSL Labor in Düsseldorf

EL4@PIKSL_leichte_sprache

14.02.2019 – MitarbeiterInnen der Sozialforschungsstelle Dortmund waren für das Projekt Emscher-Lippe hoch 4 bei PIKSL in Düsseldorf. Dort konnten sie zusammen mit BesucherInnen des Labors, ExpertInnen von PIKSL und dem Büro für leichte Sprache (capito NRW) Fragebögen testen und diskutieren. Dadurch konnte unter Praxisbedingungen erprobt werden, wie ein leicht verständlicher Fragebogen aus Sicht der Zielgruppe aussehen sollte.

 

Connecting Innovations with Social Issues: sfs zu Gast auf Symposium in Japan

Connecting Innovations with Social Issues Okayama

26.01.2019 – sfs-Wissenschaftler Dmitri Domanski wurde an die Universität von Okayama in Japan eingeladen, um über die Forschung zu sozialer Innovation in Europa zu sprechen und die zentralen Ergebnisse des Projekts SI-DRIVE vorzustellen. An dem Symposium beteiligten sich ForscherInnen aus den Bereichen Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sowie Ingenieur- und Naturwissenschaften.

 

Einladung zur Abschlusskonferenz "Soziale Innovationen in Kommunen: Akteure - Prozesse - Labore" und zur 4. Werkstatt "Verstetigung kommunaler Labore sozialer Innovation"

kosilab_abschkussveranstaltung_wuppertal

23.01.2019 – Neben einer Darstellung der Projektergebnisse soll die 4. Werkstatt und die KoSI-Lab-Abschlusskonferenz am 2. April in Wuppertal Akteure miteinander ins Gespräch bringen, die sich mit unterschiedlichen Ansätzen von Innovationsprozessen zur Förderung sozialer Innovation, insbesondere in Kommunen, befassen. Das Projekt KoSI-Lab untersucht, entwickelt und erprobt Orte und Prozesse, die zur Entwicklung neuer sozialer Praktiken bzw. Handlungsweisen beitragen (soziale Innovation). Dabei liegt der Fokus auf sozialunternehmerischen Innovationen sowie bürgerschaftlicher Innovation und Politik- und Verwaltungsinnovation. Die Anmeldung ist bis zum 27. März 2019 möglich.

 

2. Bürgerforum zum Thema „Energiewende in NRW“ findet in der sfs statt

EnerChange_Bürgerforum_Dortmund

23.01.2019 – Wie beurteilen die BürgerInnen die Kommentare der ExpertInnen zu den im Juni entwickelten Visionen einer gerechten Energiewende? Warum wechseln NutzerInnen selten ihre Stromtarife und wie kann das eigene Umweltverhalten und Wissen zum Thema Nachhaltigkeit spielerisch getestet werden? Diese und weitere Fragen standen am 19. Januar beim zweiten Bürgerforum im Rahmen des Projektes „EnerChange: Spaltung in NRW überwinden – Energiewende für alle kommunizieren“ im Fokus.

 

Neue Ideen finden Stadt! KoSI-Lab Fortbildungsveranstaltung am Deutschen Institut für Urbanistik in Berlin

urbanistik_kosi_Neue Kooperationen von Kommune, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Forschung für soziale Innovation

15.01.2019 – Warum erscheinen neue Kooperationen von Kommune und Zivilgesellschaft als notwendig oder zumindest sinnvoll? Und welche (internationalen) Erfahrungen gibt es bereits? Diese und viele weitere Fragestellungen werden in der Veranstaltung "Neue Ideen finden Stadt! Neue Kooperationen von Kommune, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Forschung für soziale Innovation" am 13. und 14. März 2019 in Berlin behandelt. Die Anmeldung ist noch bis zum 1. März möglich.

 

Neuer Aufsatz „Arbeit als kollegiales Handeln“ in der Zeitschrift „Industrielle Beziehungen“ erschienen

industrielle_beziehungen

09.01.2019 – Anhand von Interviews und Gruppendiskussionen mit Beschäftigten zeigen Klaus Kock und Edelgard Kutzner, dass im täglichen Arbeitsprozess nicht nur Produkte und Dienstleistungen hergestellt werden, sondern dass dabei immer auch zwischenmenschliche Bindungen und Verpflichtungen entstehen. Es werden Praktiken analysiert, mit denen Arbeitende ihre sozialen Beziehungen aktiv gestalten und dabei einen kollegialen Zusammenhalt schaffen, der es ihnen ermöglicht, gemeinsam für ihre Interessen einzutreten.