Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Halbzeitkonferenz von eLabour am 8. und 9. Februar in Göttingen

Am 8. und 9. Februar findet in Göttingen die Halbzeitkonferenz des Projektes „Neue Konturen von Arbeit. Interdisziplinäres Zentrum für IT-basierte qualitative arbeitssoziologische Forschung“ – kurz eLabour – statt. Die Konferenz spiegelt den interdisziplinären Charakter des Verbundprojektes wider. Interessierte können sich bis zum 15. Januar für die Konferenz anmelden.

eLabour_logo

Die vier arbeitssoziologischen Partnerinstitute, darunter auch die sfs, und die drei beteiligten IT-Zentren werden den derzeitigen Stand des Aufbaus eines virtuellen Zentrums für die Archivierung und Sekundärnutzung von arbeitssoziologischen Forschungsdaten präsentieren. Schwerpunkte sind Potentiale und Grenzen von Sekundäranalysen, sowie Aufbau einer Forschungsdateninfrastruktur zur Aufbereitung und Bereitstellung der archivierten Daten.

Ellen Hilf und Katja Pohlheim von der sfs werden am Beispiel ihres Projektes „Widersprüchliche Integration von Frauen in der Dienstleistungsarbeit“ gemeinsam mit ReferentInnen der GDWG, SUB Göttingen und L3S aus Hannover Anforderungen an eine Forschungsinfrastruktur zur Erschließung von Primärmaterial vorstellen.


Den detaillierten Konferenzablauf können Sie hier einsehen. Detaillierte Informationen zum Projekt eLabour finden Sie hier.

Anmeldungen sind spätestens bis zum 15. Januar via Email an heidi.hanekop@sofi.uni-goettingen.de möglich.