Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Die Sozialforschungsstelle Dortmund in Chile: Soziale Innovation und die Rolle der Hochschulen im Blick

Soziale Innovationen, deren systematische Erforschung sowie die Möglichkeiten von Universitäten diese innovativen Problemlösungsprozesse verantwortungsvoll voranzubringen, standen im Fokus des Besuchs von Dmitri Domanski in Chile. Der Wissenschaftler der sfs hielt hierbei Vorträge und sprach mit der Leitung der Katholischen Universität von Concepción über die Bedeutung von sozialer Innovation für Hochschulen.

Domanski_Chile_UCSC_Christian_Schmitz_Vaccaro

Weltweit entdecken immer mehr Hochschulen das Thema soziale Innovation für sich. Aber wie können sie sich konkret mit sozialen Innovationen in Lehre, Forschung und im Rahmen der sogenannten dritten Mission beschäftigen? Und welche Rolle spielen sie in regionalen Ökosystemen sozialer Innovation? Zu diesen und anderen Fragen referierte Dmitri Domanski, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Sozialforschungsstelle Dortmund (Zentrale Wissenschaftliche Einrichtung der TU Dortmund) bei seinem Besuch an der Katholischen Universität von Concepción (Universidad Católica de la Santísima Concepción) in Chile. Persönlich empfangen vom Rektor der Universität, Prof. Christian Schmitz Vaccaro, sprach er mit Führungskräften, Lehrenden und Studierenden darüber, welche Möglichkeiten für ihre Universität bestehen, sich in diesem Bereich zu engagieren.

Die Katholische Universität von Concepción hat in den letzten Jahren bereits einige vielversprechende Initiativen im Bereich soziale Innovation entwickelt. Gerade im Sinne der gesellschaftlichen Verantwortung von Hochschulen engagiert sich die Universität mit innovativen Projekten. Auch im Bereich der Lehre spielt soziale Innovation zunehmend eine wichtige Rolle. Nun sollen diese beiden Missionen im Hinblick auf soziale Innovation mit neuen Forschungsaktivitäten verzahnt werden. In diesem Zusammenhang stellte Dmitri Domanski einige der zentralen Forschungsprojekte der Sozialforschungsstelle Dortmund vor, insbesondere das globale Projekt SI-DRIVE – Social Innovation Driving Force of Social Change.