Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

„Gesundheitsgerechte Dienstleistungsarbeit": Neues Buch aus den Dortmunder Beiträgen zur Sozialforschung ist erschienen

Egal ob Hotel oder Gastronomie: Wir alle nehmen gastgewerbliche Dienstleistungen in Anspruch. In der wissenschaftlichen Publikation „Gesundheitsgerechte Dienstleistungsarbeit. Diskontinuierliche Erwerbsverläufe als Herausforderung für Arbeitsgestaltung und Kompetenzentwicklung im Gastgewerbe“ werden die Arbeitsbedingungen und typische Erwerbsbiografien in der Branche beleuchtet und Innovationsmöglichkeiten, sowohl zur Gesundheitsförderung der MitarbeiterInnen, aber auch als Reaktion auf den demografischen Wandel, aufgeführt.

Gesundheitsgerechte_Dienstleistungsarbeit

Der Gang zum Restaurant, in die Kantine, zum Café oder die Unterkunft in einem Hotel bei einer Urlaubs- oder Geschäftsreise stellen nicht nur gesellschaftlichen Alltag für Millionen Menschen dar, sondern bedingen im Gegenzug zur allgegenwärtigen Nachfrage das Vorhandensein eines riesigen Angebotsfaktors im Gastgewerbe. Zu dessen nicht zu unterschätzender wirtschaftlichen Bedeutung gesellt sich die hohe Zahl von MitarbeiterInnen, die in Vollzeit oder als Neben- oder Minijob im Gastgewerbe tätig sind und dessen Leistungen so erst ermöglichen. Doch wie sehen Berufswege, Arbeitsbedingungen und gesundheitliche Risiken für die Menschen aus, die diese Dienstleistungen erbringen? Dieses Buch behandelt Gestaltungsmöglichkeiten gesundheitsgerechter Arbeit im Gastgewerbe, einer Branche mit vielfältigen Arbeitssituationen und Beschäftigtengruppen. Die Beiträge gehen auf demografische Hintergründe, strukturelle Rahmenbedingungen und erwerbsbiografische Zusammenhänge ein. Mit Blick auf kritische Berufsphasen werden Gestaltungsansätze vorgestellt, die Beschäftigungsfähigkeit erhalten und fördern.

Das Gastgewerbe steht dabei beispielhaft für eine kleinbetriebliche Dienstleistungsbranche, die durch atypische Beschäftigungsverhältnisse, diskontinuierliche Erwerbsverläufe und heterogene Belegschaften geprägt ist. An dem im Springer-Verlag erscheinen Buch waren eine Vielzahl von WissenschaftlerInnen der sfs beteiligt. So führen Franziska Krüger und Kerstin Guhlemann Details zu Arbeit und Arbeitsbedingungen im Gastgewerbe auf und stellen in dem Artikel „Immer auf dem Sprung: typische Erwerbsbiografien und kritische Berufsphasen im Gastgewerbe“ dabei auch ihre empirischen Untersuchungsergebnisse, Risiko- und Protektivfaktoren im Erwerbsverlauf und Vereinbarkeitsprobleme der Arbeit mit der Familie vor. sfs-Wissenschaftler und Mitherausgeber des Buches Arno Georg ist mit dem Artikel „Förderung arbeitsbezogener Gesundheitskompetenz als Strategieelement zur Bewältigung des Fachkräftemangels. Konzeptionelle Grundlagen und modellhafte Erprobung.“ vertreten; Olaf Katenkamp zeigt in Hinblick auf die alternde Gesellschaft Deutschlands in „Alternsgerechte Arbeitsgestaltung und Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel im Gastgewerbe“ demografieorientierte Innovationen für die Branche auf.

Das Buch ist hier verfügbar. Den Produktflyer (PDF) finden Sie hier.