Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Stand der sfs auf der Bezirkskonferenz des DGB NRW

Unter dem Motto „Wir für faire Arbeit“ fand vom 8. bis zum 9. Dezember 2017 die 21. Ordentliche Bezirkskonferenz des Deutschen Gewerkschaftsbundes NRW im Swisshotel in Neuss statt. Im Mittelpunkt stand die Wahl einer neuen Vorsitzenden. Daneben wurden mit nationalen und internationalen Gewerkschaftlern und Gästen aktuelle Themen der Arbeits- und Tarifpolitik diskutiert. Die sfs informierte hierbei an ihrem Stand über Ergebnisse und Produkte aus Projekten zur Arbeitsforschung, Digitalisierung und sozialer Innovation. Hierzu zählte auch das Projekt "Prävention 4.0".

DGB_Bezirkskonferenz_Neuss_Sozialforschungsstelle

An den umliegenden Ständen konnten die BesucherInnen mit Forschungsinstituten, Beratungsstellen, Versicherungen, Bildungseinrichtungen und weiteren Akteuren aus der Region ins Gespräch kommen und sich über aktuelle Themen informieren – so auch mit der Sozialforschungsstelle Dortmund. Diese stellte Ergebnisse und Produkte aus Projekten zur Arbeitsforschung, Digitalisierung und sozialer Innovation vor. Im Rahmen des Projektes „Prävention 4.0“ wurden hierbei am Stand unter anderem zur präventiven Gestaltung der Arbeit 4.0 und zur Rolle der Betriebsräte informiert. Ein hoher Bezug zur Praxis war so gegeben. Hierzu gehört in dem Forschungsprojekt die Entwicklung konkreter Handlungshilfen in der Arbeitswelt, die sich durch den Prozess der Digitalisierung in einem tiefgreifenden Wandel befindet. Der Fokus auf die Beschäftigten wurde auch in der Grundsatzrede der neu gewählten Vorsitzenden des DGB NRW, Anja Weber, aufgegriffen. So forderte Anja Weber, den Menschen wieder mehr ins Zentrum von Politik und Wirtschaft zu rücken.

Bezirkskonferenzen finden alle vier Jahre statt. 100 Delegierte aus den acht DGB-Gewerkschaften nehmen daran teil.