Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Betriebsräte besichtigen das Innovationslabor Logistik und diskutieren mit WissenschaftlerInnen

Im Rahmen des Workshops „Innovationslabor Logistik: Technikentwicklung, Arbeit und Beteiligung“ nutzten Betriebsräte am 15. Mai im Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik die Möglichkeit sich Zukunftstechnologien vorführen und erklären zu lassen. Nach einer ausführlichen Führung, bei der auch die vom IML entwickelten Zukunftstechnologien teilweise selbst ausprobiert werden konnten, wurden Ergebnisse aus dem interdisziplinären Forschungsprojekt „Innovationslabor Hybride Dienstleistungen in der Logistik“ gemeinsam diskutiert. Dabei wurden auch Nutzungsmöglichkeiten innovativer Ansätze der Bochumer Lernfabrik für Betriebsräte durch Prof. Dr. Wannöffel (Geschäftsführender Leiter der Gemeinsamen Arbeitsstelle Ruhr-Universität Bochum/IGM) und durch Michael Müller (IGM Dortmund) dargestellt.

Bei der Führung durch zwei hoch modern ausgestattete Hallen, einem Forschungszentrum und einem Anwendungszentrum, konnten die vom IML entwickelten Zukunftstechnologien (z.B. fahrerlose Transportsysteme, Datenbrillen, Drohnen u.v.m.) anhand von Demonstratoren „in Aktion“ erlebt und teilweise ausprobiert werden. Auf diese Weise erfolgte im ersten Teil der Veranstaltung eine anschauliche Sensibilisierung für die Reichweite und die möglichen Konsequenzen der Technologieentwicklung (z.B. Beteiligung, Substitution, Ergonomie, Datenschutz, Handlungsspielräumen).

Der zweite Teil des Workshops gab Gelegenheit zur Diskussion zwischen Betriebsräten, ArbeitswissenschaftlerInnen und IngenieurInnen über Gestaltungsoptionen und -anforderungen an Technikentwicklung und Arbeitsorganisation. Dieser Teil des Workshops wurde durch einen Impulsvortrag von sfs-Wissenschaftler Dr. Ralf Kopp und Alfredo Virgillito, der die vernetzte Wirtschaft als sozio-technisches System begreift und die Schnittstellen von Technik, Mensch und Organisation beleuchtet, eingeleitet. Abschließend erfolgte ein Ausblick über die neuen Partizipationsmöglichkeiten der Lern- und Forschungsfabrik Bochum (LFF) für Beschäftigte und Betriebsräte durch Prof. Dr. Wannöffel (Geschäftsführender Leiter der Gemeinsamen Arbeitsstelle Ruhr-Universität Bochum/IGM) und durch Michael Müller (IGM Dortmund). Die Eröffnung der LFF hat am 5.6.2018 stattgefunden.

Das Projekt „Innovationslabor: Hybride Dienstleistungen in der Logistik“, wird an der Technischen Universität Dortmund und am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML durchgeführt und untersucht unter anderem wie die Digitalisierung hybride Dienstleistungen in Logistik und Produktion ermöglicht, wie verantwortliches Handeln von Mensch und Technik gestaltet werden kann und welche Perspektiven die Digitalisierung für bessere Arbeit bietet. Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit der Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt (kowa) durchgeführt.