Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

„Social Innovation in Urban and Regional Development“: Neue Publikation zeigt ein breites Verständnis von sozialer Innovation im urbanen und regionalen Kontext auf

Der aktuelle Sammelband „Social Innovation in Urban and Regional Development: Perspectives on an emerging field in planning and urban studies”, herausgegeben von Yvonne Franz, Hans-Heinrich Blotevogel und Rainer Danielzyk, legt den Fokus auf die urbane und regionale Entwicklung von sozialen Innovationen. „People are not even aware that they are doing something socially innovative“ lautet der einleitende Satz, und die Publikation geht unter anderem dieser Feststellung auf den Grund.

Social Innovation in Urban and Regional Development Cover

Viele, die soziale Innovationen gestalten, sind sich dessen nicht bewusst. Dies ist ein Thema, welches immer wieder in der Forschung zur sozialen Innovation auftaucht. Zwar gibt es bereits eine signifikante Anzahl an Literatur und Forschungsprogrammen, die Erfolge für sich verbuchen können. Dennoch scheint es eine Lücke zwischen der Diskussion und der Anwendung sozialer Innovation zu geben. Hierzu bietet diese Publikation neue bzw. erweiterte Ansätze.

Zum einen beschäftigen sich die AutorInnen mit den Rahmenbedingungen für soziale Innovationen, bei der auch die Rolle von Governance beleuchtet wird. Hierzu finden sich im Sammelband drei Fallstudien aus New Orleans (USA), Lecce und Prato allo Stelvio (Italien) sowie der Region Dünkirchen (Frankreich). Weiterhin befasst sich die Publikation mit der lokalen Dimension sozialer Innovation. Hierzu gibt es weitere Fallstudien, die sich mit der Erforschung von graffitischer Wandmalerei in Aachen, gemeinschaftsbasierenden nachhaltigen Praktiken in Redange (Luxemburg) und dem Management von Eigentumswohnungen in Quilicura, Santiago (Chile) auseinandergesetzt haben.

Zum Abschluss geht es um die regionale Dimension von sozialer Innovation. In diesem Abschnitt hat Dmitri Domanski (wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Sozialforschungsstelle der TU Dortmund) einen Beitrag zum Thema „Developing Regional Social Innovation Ecosystems“ verfasst. Der Autor zeigt die Relevanz dieses bisher wenig erforschten Themas für Wissenschaft und Praxis auf und geht auf die Herausforderungen für die Weiterentwicklung der Ökosysteme sozialer Innovation ein.

Die Publikation ist online auf der Homepage der Österreichischen Akademie der Wissenschaften unter diesem Link zu finden.