Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Save the date: Wandel der Arbeit durch Digitalisierung = Wandel der Geschlechterverhältnisse?

Wie verändert die Digitalisierung der Arbeit die Geschlechterverhältnisse in Betrieben und Verwaltung? Eröffnen sich dadurch neue Chancen für mehr Geschlechtergerechtigkeit? Wie könnte eine geschlechtergerechte „Arbeit 4.0“ aussehen? Das Netzwerk Arbeitsforschung NRW und die Sozialforschungsstelle Dortmund laden am 17. Mai 2019 zur Tagung "Wandel der Arbeit durch Digitalisierung = Wandel der Geschlechterverhältnisse?" in die Räumlichkeiten des Erich-Brost-Instituts ein um diese Fragestellungen aus verschiedenen Blickwinkeln zu diskutieren. Die Online-Anmeldung zu der kostenfreien Tagung ist bis zum 3. Mai 2019 möglich.

seminar_digitalisierung_geschlecht_sfs_2019

Nach Einschätzung von ExpertInnen wird sich die Arbeitswelt infolge der fortschreitenden Digitalisierung in den kommenden ein bis zwei Jahrzehnten fundamental verändern. Einige BeobachterInnen prognostizieren, dass sich dieser Wandel auch auf die Geschlechterverhältnisse in Betrieb und Verwaltung auswirken wird. Die Tagung "Wandel der Arbeit durch Digitalisierung = Wandel der Geschlechterverhältnisse?" am 17. Mai 2019 in der Sozialforschungsstelle Dortmund will einen Beitrag dazu leisten, den Blick auf diese zukünftigen Entwicklungen zu schärfen.

Anhand empirischer Erkenntnisse aus der Arbeitsmarkt- sowie der Arbeits-und Geschlechterforschung wird die Bedeutung der Digitalisierung für die Arbeit vorgestellt. Diskutiert werden soll, wie der digitale Wandel das Geschlechterverhältnis berührt und verändern kann. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Frage, wie Erkenntnisse der Geschlechterforschung in die Unternehmen, in die Arbeits- und Technikgestaltung sowie in die Informatik einfließen können. Ein weiteres Thema ist die Frage, welche Bedeutung InformatikerInnen als gestaltenden AkteurInnen der Digitalisierung zukommt; und ob und wie Technologien selbst vergeschlechtlicht sind.

Aus verschiedenen Blickwinkeln (Wissenschaft, Politik, Unternehmen und Gewerkschaften) soll diskutiert werden wie Arbeit 4.0 geschlechtergerecht gestaltet werden kann: Welche Erfahrungen haben die unterschiedlichen AkteurInnen? Welche Optionen erkennen sie im Prozess der Digitalisierung von Arbeit? Welche Rahmenbedingungen müssen betrieblich geschaffen werden für eine gute und geschlechtergerechte Arbeit? Gibt es verallgemeinerbare Ziele oder verhindert dies die Heterogenität des Feldes? Welche Einflussmöglichkeiten existieren zum jetzigen Zeitpunkt? Das Ziel der Tagung ist die gemeinsame Suche nach Antworten auf die Frage, wie und unter welchen Bedingungen durch die Digitalisierung der Arbeitswelt neue Chancen für Frauen und Männer sowie für mehr Geschlechtergerechtigkeit entstehen.

Zur Anmeldung gelangen Sie hier. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und einen anregenden Austausch mit Ihnen!


Wandel der Arbeit durch Digitalisierung = Wandel der Geschlechterverhältnisse?

Datum / Zeit: 17. Mai 2019 | 11.00 - 17.15 Uhr
Tagungsort: Erich-Brost-Institut GmbH (neuer Tagungsort) | Otto-Hahn-Str. 2, 44227 Dortmund | TU Dordmund (Campus Nord)
Anmeldung: Zur Online-Anmeldung (Anmeldefrist bis zum 3. Mai 2019) gelangen Sie hier.

Programm: Das Tagungsprogramm finden Sie hier als PDF.

Ansprechpartnerinnen: Für Rückfragen stehen Ihnen Dr. Saskia Freye (saskia.freye@fgw-nrw.de, 0211 9945 0082) und Frau Dr. Edelgard Kutzner (kutzner@sfs-dortmund.de, 0231 755 90 231) zur Verfügung.