Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Einladung zur Diskussion: „Künstliche Intelligenz - Was sie kann und was uns erwartet“

Künstliche Intelligenz ist das neue Zauberwort des digitalen Kapitalismus. Intelligente Computersysteme stellen medizinische Diagnosen und geben Rechtsberatung. Sie managen den Aktienhandel und steuern möglicherweise bald unsere Autos. Sie malen, dichten, dolmetschen und komponieren. Immer klügere Roboter stehen an den Fließbändern, begrüßen uns im Hotel, führen uns durchs Museum oder braten Burger und schnipseln den Salat dazu. Im heutigen Vortrag von Dr. Manuela Lenzen in den Räumlichkeiten der sfs werden Gegenwart und Zukunft sowie Chancen und Risiken der KI thematisiert.

Lernende Technik und Einsatzmöglichkeiten von künstlicher Intelligenz sind ambivalent. Denn neben die Utopie einer schönen neuen intelligenten Technikwelt sind längst Schreckensbilder getreten: Von künstlichen Intelligenzen, die uns auf Schritt und Tritt überwachen, die unsere Arbeitsplätze übernehmen und sich unserer Kontrolle entziehen.

Manuela Lenzen wird in ihrem Vortrag in den Räumlichkeiten der Sozialforschungsstelle Dortmund erklären, was künstliche Intelligenz eigentlich ist, was sie schon heute kann und was uns in Zukunft erwartet. Welche Hoffnungen und Befürchtungen sind realistisch und welche gehören in die Science Fiction? Wie können Gefahren vermieden und Chancen genutzt werden?

Dr. Manuela Lenzen ist promovierte Philosophin und schreibt als freie Wissenschaftsjournalistin u.a. für Psychologie heute, FAZ und NZZ über Themen aus Kognitionswissenschaften, Evolutionstheorie und Künstlicher Intelligenz. Seit 2005 ist sie zudem wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld. Ihr 2018 erschienenes Buch „Künstliche Intelligenz – Was sie kann und was uns erwartet“ (C.H. Beck, München) ist inzwischen zu einem Bestseller geworden.

Die Veranstaltung ist Teil einer Reihe von Diskussionsveranstaltungen mit dem Titel „Schichtwechsel. Das ‚After Work‘ Gespräch“, wird von der Sozialforschungsstelle in Zusammenarbeit mit der Rosa Luxemburg-Stiftung NRW durchgeführt.


Zeit: Donnerstag, 6. Juni 2019, 18 – 20 Uhr

Ort: Sozialforschungsstelle, Evinger Platz 17, 44339 Dortmund

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei!