Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Emscher-Lippe hoch 4 auf dem Evangelischen Kirchentag in Dortmund

Daniel Krüger und Ann Christin Schulz von der sfs haben gemeinsam mit Caroline Hirtz vom Diakonischen Werk Gladbeck-Bottrop-Dorsten das Projekt Emscher-Lippe hoch 4 auf dem Evangelischen Kirchentag in Dortmund vorgestellt. Die BesucherInnen zeigten sich hierbei begeistert von den Ausstellungsstücken. Darunter war eine Arbeitsvorrichtung für Menschen mit Beeinträchtigungen, die ihnen hilft Luftballons selbstständig zu sortieren und zu verpacken sowie zahlreiche Hilfsmittel aus dem 3D-Drucker.

Evangelischer_Kirchentag_Dortmund_Emscher_Lippe_hoch_4

Beim Evangelischen Kirchentag in Dortmund konnten BesucherInnen die Möglichkeiten eines 3D-Druckers hautnah erleben. Durch die ausgestellten Exponate wurde der 3D-Druck für den Hilfsmittelbereich greifbar gemacht. Die BesucherInnen konnten zudem erfahren, wie ein 3D-Druck Verfahren praktisch abläuft. Insbesondere der Druck von Hilfsmitteln für Menschen mit Beeinträchtigungen erweckte hohes Interesse. Ebenso beeindruckte die ausgestellte Arbeitsvorrichtung als konkretes Beispiel für eine Erleichterung am Arbeitsplatz für Menschen mit motorischer Beeinträchtigung. Neben einigen „Aha-Momenten“ äußerten insbesondere Menschen mit Beeinträchtigungen sowie ihre Angehörigen Bedarfe im Hilfsmittelbereich, die durch 3D-Druck simpel zu lösen sind.

Im Projekt Emscher-Lippe⁴ wird die Digitalisierung der Emscher-Lippe Region zusammen mit den ProjektpartnerInnen und Menschen mit Beeinträchtigungen sowie Unternehmen aus der Region vorangetrieben. Zentrale Werkzeuge sind das Hightech Lern- und Demonstrationslabor (FabLab) in Bottrop und das mobile FabLab.