Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Soziale Kunst mit und für Stakeholder: Veranstaltungsreihe im Erasmus+ Projekt JobAct Europe erfolgreich beendet

Eine Anfang des Jahres gestartete Reihe von Veranstaltungen für Stakeholder und arbeitsvermittelnde Agenturen im Erasmus+ Projekt „JobAct Europe – social inclusion through social arts” wurde nun erfolgreich beendet.

job_act-117-2

Zur Verbreitung der JobAct-Methode – Empowerment von benachteiligten Zielgruppen durch soziale Kunst – wurden seit Februar europaweit insgesamt sechs Veranstaltungen durch die Projektpartner durchgeführt. Zu den Veranstaltungen wurden Stakeholder und Multiplikatoren aus Städten und Kommunen, potenzielle Förderer sowie andere am JobAct-Konzept interessierte Initiativen eingeladen.

Im Zentrum der Veranstaltungen stand die Vermittlung der im Projekt erforschten und weiterentwickelten Methode der Integration durch soziale Kunst. Diese basiert auf der Kombination theaterpädagogischer Maßnahmen, klassischem Bewerbungsmanagement und einem zielgruppenspezifischen Ansatz. Neben der Vorstellung der durchgeführten Pilotprojekte aller Projektpartner zur Arbeitsmarktintegration erwerbsloser Menschen wurden die Veranstaltungen künstlerisch kreativ umgesetzt und beinhalteten neben Vorträgen und Präsentationen auch schauspielerische Kurzvorführungen durch Teilnehmende der Pilotprojekte. Um die Wirkung der sozialen Kunst am eigenen Leib zu erfahren, wurden die Gäste ebenfalls in Theaterübungen aus dem Alltag der Pilotprojekte integriert.

Die Veranstaltungen markieren einen wichtigen Meilenstein zur weiteren Verbreitung der Projektergebnisse in den Partnerländern. Die Resonanz war durchweg positiv und zeigt, dass mit der sozialen Kunst ein vielversprechendes Bildungsprinzip mit universellen Einsatzmöglichkeiten vorliegt. Das in Kürze erscheinende Toolset für Praktiker wird die Anwendung der Methode noch für weitere Zielgruppen erschließen. Weitere Informationen hierzu folgen.

Die Veranstaltungen wurden wie folgt durchgeführt:

  • Turin (IT): Projektpartner La Cooperativa Sociale Patchanka (Februar 2019)
  • Budapest (HU): Projektpartner Faktor Terminál und Szubjective Values Foundation (Mai 2019)
  • Witten (DE): Projektpartner Projektfabrik (September 2019)
  • Paris (FR): Projektpartner La tête de l’emploi (September 2019)
  • Florenz (IT): Projektpartner Vivaio per l´Intraprendenza (Oktober 2019)
  • Paris (FR): Projektpartner Apprentis d´Auteuil (Oktober 2019)

 

 

 

 

JobAct Europe – social inclusion through social artsJobAct Europe – social inclusion through social artsJobAct Europe – social inclusion through social artsJobAct Europe – social inclusion through social artsJobAct Europe – social inclusion through social artsJobAct Europe – social inclusion through social artsJobAct Europe – social inclusion through social artsJobAct Europe – social inclusion through social arts