Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)

Die DGS ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Zielsetzungen vor allem darin bestehen, sozialwissenschaftliche Probleme zu erörtern, die wissenschaftliche Kommunikation der Mitglieder zu fördern und an der Verbreitung und Vertiefung soziologischer Kenntnisse mitzuwirken. Die DGS beteiligt sich an der Klärung von Fach- und Studienfragen der Soziologie und pflegt die Beziehungen zur Soziologie im Ausland. In zweijährigem Abstand führt die DGS die "Kongresse der Deutschen Gesellschaft für Soziologie" durch.

 

Die DGS stellt die Vereinigung wissenschaftlich qualifizierter Soziologinnen und Soziologen Deutschlands dar mit aktuell mehr als 1800 Mitgliedern. Mitglieder der Gesellschaft können alle Personen werden, die sich durch Forschung, Lehrtätigkeit oder Veröffentlichungen im Bereich der Soziologie wissenschaftlich ausgewiesen haben. In den Hauptforschungsgebieten der Soziologie wurden bislang 34 Sektionen, 2 Arbeitsgemeinschaften und 2 Arbeitsgruppen eingerichtet, die regelmäßig Tagungen durchführen. Die Mitglieder der DGS haben sich einen Ethik-Kodex gegeben. In ihm sind die Richtlinien für ethisches Handeln in der soziologischen Profession niedergelegt.

 



Nebeninhalt

Links

Website der DGS