Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

ZSI - Zentrum für Soziale Innovation Österreich

Das ZSI ist das erfolgreichste sozialwissenschaftliche Institut Österreichs, das in den EU Rahmenprogrammen agiert. Es verfolgt den Anspruch, als sozialwissenschaftliches Institut interdisziplinär und praxisorientiert zu arbeiten. Als eigenständiges, politisch unabhängiges und europaweit führendes wissenschaftliches Institut liefert das ZSI einen wesentlichen Beitrag zur Erforschung und Förderung sozialer Innovationen für eine offene und solidarische Gesellschaft.

Seit 2008 beschäftigt das ZSI rund 50 MitarbeiterInnen und wird in der Rechtsform eines gemeinnützigen Vereins selbstverwaltet und mit anerkannter Gemeinnützigkeit geführt. Die Finanzierung basiert auf Projektförderungen. Unter den internationalen Vertragspartnern spielt die Europäische Kommission - insbesondere durch die EU-RP - die wichtigste Rolle.

 

Ideen & Maßnahmen zur Lösung sozialer Herausforderungen

Unterstützende wissenschaftliche Analysen, generell die Entwicklung und praktische Anwendung von sozialen Innovationen, sind nicht nur bedeutsam für Gestaltungsprozesse und Trends im Sektor von NPOs und Zivilgesellschaft. Gleiches gilt in der öffentlichen Verwaltung, in politischen Institutionen, in der Wirtschaft und für die Interessenverbände der Sozialpartner.

Die Leistungen des ZSI unterstützen sozioökonomische und forschungspolitische Zielsetzungen. Das Institutskonzept zielt darauf ab, spezifischen sozialen Innovationen und sozialen Aspekten im herkömmlichen Verständnis von Innovation wissenschaftlich und praktisch Geltung zu verschaffen. Zahlreiche ZSI-Projekte entsprechen daher den Anforderungen der Transdisziplinarität.

Interdisziplinäre und praxisrelevante Kooperationen stellen hohe Anforderungen, bieten aber zugleich bereichernde Möglichkeiten für methodische und theoretische Entwicklung. Im ZSI führte das zum Aufbau von folgenden Kompetenzen:

  • Neue Formen der Arbeit und innovative Maßnahmen in der Arbeitsmarktpolitik
  • Migration und Integration
  • Bildung, berufliche Weiterbildung und eLearning
  • Technologieentwicklung und –anwendung, insbesondere Web 2.0 und Social Software
  • Innovationsforschung und Innovationspolitik
  • Internationale Wissenschafts-, Forschungs- und Entwicklungszusammenarbeit



Nebeninhalt

Links

Website