Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Publikationsdetails



Capitale sociale e processi di apprendimento nei distretti industrali

Materiali da una ricerca europea

Sozialkapital und Lernprozesse in Industriedistrikten. Materialien eines europäischen Forschungsprojekts Das Buch veröffentlicht den sozialwissenschaftlichen Teil eines großen europäischen Forschungsprojekts, das vom 5. Rahmenprogramm der EU finanziert wurde. Es hatte einen ökonomischen, einen sozialwissenschaftlichen und einen politikwissenschaftlichen Teil. Angestoßen aus Italien mit seinen alteingesessenen Industriedistrikten - in Deutschland gemeinhin Cluster genannt - beschäftigte sich das Projekt mit der Frage, ob bei der Verlagerung von Betrieben aus westeuropäischen Clustern nach Osteuropa (und darüber hinaus) die Kooperationspraktiken mitgenommen und im Zielland implantiert werden. Basierend auf der Untersuchung dieser Frage wurden vielfältige Anregungen zur Fokussierung der europäischen Förderpolitik formuliert, die demnächst in einem weiteren Band erscheinen, publiziert von Susana Borras und Dimitris Tsagdis. Der vorliegende Teil beschäftigt sich vor allem mit der Frage, wie in Industriedistrikten Vertrauen in Kooperation, soziales Kapital, entsteht und wie dessen Entwicklung auf sinnvolle Weise gefördert werden kann.

Bibliographische Angaben:
Franz, Hans-Werner; Sarcina, Ruggiera; Tomassini, Massimo(Hrsg.):
Capitale sociale e processi di apprendimento nei distretti industrali
Materiali da una ricerca europea;
Rom: TielleMedia Editore, 2006, 206ISBN: 978-88-87604-38-X