Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Publikationsdetails



Chancen der Nanotechnologie für den Umweltschutz und in der Umwelttechnik und Marktpotenziale für NRW

Studie im Auftrag des MUNLV NRW

Nanotechnologie beschreibt die Untersuchung, Anwendung und Herstellung von Strukturen, molekularen Materialien und Systemen mit einer Größe von weniger als 100 Nanometern. Ein Vergleich: 100 Nanometer verhalten sich zu einem Fußball wie dieser zur Erdkugel. Allein aus der Nanoskaligkeit (also der Nanometergröße) der Systemkomponenten resultieren dabei neue Funktionalitäten und Eigenschaften zur Verbesserung bestehender oder Entwicklung neuer Produkte oder Anwendungsoptionen. Mit Nanotechnologien optimierte Produkte sind zum Einen in unternehmerischen Prozessen gefragt, z.B. für langlebige Maschinenteile, robuste Transportbehälter oder optimierte Anlagentechniken. Zum Anderen erreichen Nano-Produkte auch den Endverbraucher, z.B. in Form von kratzfesten Oberflächen im Küchenbereich, selbst reinigenden Gebäudefassaden oder in Sonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor. Die vorliegende Studie beschäftigt sich sowohl mit den Chancen als auch mit den Risiken der Nanotechnologie und ist im Auftrag des Ministeriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MUNLV NRW) entstanden. Das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung Berlin (IÖW) hat die Ergebnisse der Studie in Kooperation mit der Universität Bremen und der Technischen Universität Dortmund erarbeitet. Das PDF zur Studie finden Sie unter folgendem Link: http://www.umwelt.nrw.de/umwelt/umwelttechnologie/nano/index.php

Bibliographische Angaben:
Petschow, Ulrich; Pade, Christian; Sprenger, Rolf-Ulrich; Steinfeldt, Michael; von Gleich, Arnim; Ammon, Ursula:
Chancen der Nanotechnologie für den Umweltschutz und in der Umwelttechnik und Marktpotenziale für NRW
Studie im Auftrag des MUNLV NRW;
In: Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) (Hrsg.): Schriftenreihe des IÖW 195/10; S. 520;
Düsseldorf: 2010
ISBN: 978-3-932092-98-5