Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Publikationsdetails



Neue Weichenstellung für das Altern?

Der "Demografie-Vertrag" in der Stahlbranche

Projektbeschreibung Vor dem Hintergrund des relativ hohen Durchschnittsalters und der vergleichsweise hohen Arbeitsbelastungen in der Eisen- und Stahlindustrie wurde von den Tarifpartei-en in der Tarifrunde 2006 der "Tarifvertrag zur Gestaltung des demographischen Wandels in der Eisen- und Stahlindustrie" vereinbart. Der Tarifvertrag zielt darauf ab • die Arbeitsbedingungen alternsgerecht zu gestalten, • die Gesundheit der Beschäftigten zu fördern, um ihre Beschäftigungsfähigkeit zu erhöhen, • Wege zum vorzeitigen gleitenden Ausscheiden aus dem Arbeitsleben weiterhin zu ermöglichen und die Belegschaften in der Branche zu verjüngen. Verpflichtend ist für alle Betriebe eine umfassende Altersstrukturanalyse durchzufüh-ren. Auf dieser Grundlage sind im Anschluss Maßnahmen umzusetzen, die es den Be-schäftigten ermöglichen sollen, künftig gesundheitlich unbeeinträchtigt bis zum Ren-tenalter in den Betrieben der Stahlindustrie zu arbeiten. Betriebsräten und Arbeitge-bern ist es übertragen, die jeweils passenden betrieblichen Regelungen, beispielsweise zur Qualifizierung, Arbeitsorganisation oder Arbeitszeitgestaltung, zu vereinbaren. Ziel des Projektes ist es, eine Evaluation des Tarifvertrages durchzuführen, um zu se-hen, ob den Herausforderungen des demographischen Wandels auf der betrieblichen Ebene damit zu begegnen ist. Im Mittelpunkt des Projektes steht die Frage, wie der Tarifvertrag konkret im Betrieb umgesetzt wird und welche Wirkung er hat. Im Tarifgebiet NRW werden alle Betriebe bzw. ihre jeweiligen Betriebsräte und die Ar-beitgeber bzw. Personalverantwortlichen zum Stand der Umsetzung und zur Bewer-tung des Tarifvertrages telefonisch zu zwei Zeitpunkten (Anfang 2009 und Ende 2010) interviewt. Der Umsetzungsprozess wird in zehn Betrieben im Rahmen von Fallstudien genauer untersucht, um einen Eindruck von den konkreten Umsetzungsschritten, den einge-setzten Instrumenten und Maßnahmen, den Hürden und Erfolgsfaktoren zu gewinnen.

Bibliographische Angaben:
Katenkamp, Olaf; Martens, Helmut; Georg, Arno:
Neue Weichenstellung für das Altern?
Der "Demografie-Vertrag" in der Stahlbranche;
In: Stahl und Eisen, Band: 5/2011, S.76 - S.78