Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Publikationsdetails



Wo das Atypische die Regel ist

Innovationsfähigkeit und demografischer Wandel im Gastgewerbe

Jüngere gelten als innovativ, kreativ und hoch flexibel - Ältere dagegen als resistent gegenüber Neuem: Sie greifen lieber auf ihre Routine und "Altbewährtes" zurück. Erfahrung und Kompetenz sind zentrale Zuschreibungen für die "Silver Worker". In der Wissenschaft wird die Verbindung der Kompetenzen, Erfahrung, Kreativität und Flexibilität als Grundlage für die Innovationsfähigkeit angesehen. In der Praxis zeigt sich aber häufig, dass innovative Unternehmen eher auf jüngere Beschäftigte setzen. Das wirft die Frage auf, wie sich eine äußerst geringe Anzahl an älteren Beschäftigen im Innovationsprozess von Betrieben niederschlägt.

Bibliographische Angaben:
Katenkamp, Olaf; Guhlemann, Kerstin; Georg, Arno:
Wo das Atypische die Regel ist
Innovationsfähigkeit und demografischer Wandel im Gastgewerbe;
In: Praeview, Band: 4. Jg., H. 1/2013, 30-31