Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Publikationsdetails



Zur Theorie sozialer Innovationen

Tardes vernachlässigter Beitrag zur Entwicklung einer soziologischen Innovationstheorie

Der Begriff Soziale Innovation gewinnt im gesellschaftlichen und politischen Diskurs aktuell an Bedeutung. Bisher fehlt jedoch ein theoretisch fundiertes, praxistaugliches Konzept sozialer Innovation. Mit Rückgriff auf die Sozialtheorie Gabriel Tardes, in der soziale Erfindungen und die sozialen Praktiken der Nachahmung im Zentrum stehen, lässt sich soziale Innovation als ein spezifischer Mechanismus des Wandels identifizieren und damit die analytische Perspektive auf die Gesellschaft als Ort der Innovationen richten. Daraus ergeben sich wichtige Impulse für eine integrative Theorie der Innovation wie für die Analyse und Gestaltung gesellschaftlicher Transformationsprozesse.

Bibliographische Angaben:
Howaldt, Jürgen; Kopp, Ralf; Schwarz, Michael(Hrsg.):
Zur Theorie sozialer Innovationen
Tardes vernachlässigter Beitrag zur Entwicklung einer soziologischen Innovationstheorie;
Wiesbaden [u.a.]: Beltz Juventa, 2014ISBN: 978-3-7799-2727-3