Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Publikationsdetails



Fachkräfte für Arbeitssicherheit in der betrieblichen Zusammenarbeit

Ergebnisse einer schriftlichen Befragung von Sicherheitsfachkräften im VDSI

Der Arbeits- und Gesundheitsschutz im Betrieb ist von verschiedenen Seiten verstärkten Modernisierungsanforderungen ausgesetzt. Neue Technologien und Produktionskonzepte, Belastungswandel, EG-Harmonisierung und Neuordnungsauftrag markieren in diesem Zusammenhang wichtige Stichworte. Praxisorientierte Reformen setzen aber u.a. eine durch Grundlagenforschung erweiterte Kenntnis des "Arbeitschutzalltags" im Betrieb voraus. Dazu will die Untersuchung "Arbeitsschutz und betrieblicher Alltag" der Sozialforschungsstelle Dortmund beitragen. Die Broschüre ist ein Zwischenprodukt dieses Projekts: Sie dokumentiert Ergebnisse einer schriftlichen Befragung von Fachkräften für Arbeitssicherheit (N=1109), die sich besonders für Aspekte der betrieblichen Einbindung und Kooperation dieser Arbeitsschutzexperten interessierte. Die Befragungsergebnisse gestatten einen umfassenden und zugleich statistisch differenzierten Einblick in Praxis und Handlungsbedingungen von Sicherheitsfachkräften. Besonders beleuchtet werden Aufgaben- und Tätigkeitsinhalte, die Zusammenarbeit mit anderen betrieblichen Stellen, die Beteiligung an Fabrikplanung, Betriebsgestaltung und Gefahrstoffmanagement sowie die Arbeit in betrieblichen Arbeitsschutzausschüssen und -gremien. Darüberhinaus werden soziodemografische Strukturen, Einschätzungen und Bewertungen der Befragten sichtbar, auf die die Reformdiskussion ebenfalls Bezug nehmen kann.

Bibliographische Angaben:
Pröll, Ulrich; Sczesny, Cordula:
Fachkräfte für Arbeitssicherheit in der betrieblichen Zusammenarbeit
Ergebnisse einer schriftlichen Befragung von Sicherheitsfachkräften im VDSI;

In: Sozialforschungsstelle Dortmund (Hrsg.): ;
Dortmund: sfs Beitrge aus der Forschung, 1991