Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Publikationsdetails



Bewältigung des Demographischen Wandels in Nordrhein-Westfalen

Entwicklungen in der Arbeitswelt und Handlungsperspektiven für die nachberufliche Lebenswelt

Die vorliegende Veröffentlichung behandelt zwei Teilaspekte des demographischen Wandels im Schnittfeld der Handlungsfelder von Arbeits(markt)politik und Landespolitik. Den gemeinsamen Focus bildet die Integration älterer Menschen in und ihre produktive Teilhabe an gesellschaftlichen (Arbeits-)prozessen. Im ersten Teil werden vor dem Hintergrund des demographischen Wandels in der Arbeitswelt und der tendenziell alternden Belegschaft mögliche Entwicklungsrisiken und -potentiale in ausgewählten Wirtschaftszweigen und auf Landes- sowie kommunaler Ebene kenntlich gemacht. Dazu hat das Institut für Gerontologie eine Altersanalyse des Beschäftigungssystems in Nordrhein-Westfalen vorgenommen. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf regional-, branchen- und geschlechtsspezifische Entwicklungen gelegt. Im zweiten Teil des Berichtes, erarbeitet von der Sozialforschungsstelle Dortmund, wird der Ausstieg älterer ArbeitnehmerInnen aus dem Erwerbsleben und die unmittelbar daran anschließende Phase des (Vor-)Ruhestandes aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick genommen. Skizziert wird nicht nur die Thematisierungspraxis älterer Beschäftigter im Betrieb, sondern auch die individuellen und sozialen Bewältigungsmuster beim Übergang in die nachberufliche Lebensphase. Institutionelle und regionale Unterstützungsstrukturen werden erörtert.

Bibliographische Angaben:
Frerichs, Frerich; Michel, Manuela; Naegele, Gerhard; Peter, Gerd; Sczesny, Cordula(Hrsg.):
Bewältigung des Demographischen Wandels in Nordrhein-Westfalen
Entwicklungen in der Arbeitswelt und Handlungsperspektiven für die nachberufliche Lebenswelt;
Münster: Lit-Verlag, 1997, 183ISBN: 3-8258-3294-5