Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Regionale Entwicklung und soziale Integration

Kongress Innovationen für die Gesellschaft

– Neue Wege und Methoden zur Entfaltung des Potenzials sozialer Innovationen –

20. und 21. September 2016 – Umweltforum in Berlin

 

Session: Regionale Entwicklung und soziale Integration

Datum: 20.09.2016, 13.00-15.00 Uhr

 

Sessionleitung: Prof. Dr. Gabriela B. Christmann, Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung (IRS), Erkner

 

Strukturschwache ländliche Regionen sind vom demografischen Wandel geprägt und sehen sich vor vielfältige Herausforderungen gestellt. Vielerorts hat sich eine Abwärtsspirale in Gang gesetzt: Strukturelle Defizite wie eine unterdurchschnittliche wirtschaftliche Produktivität, geringe berufliche Perspektiven, eine unzureichende Versorgung mit technischen, sozialen und Dienstleistungsinfrastrukturen, aber auch ein reduziertes Sozial- bzw. Vereinsleben führen zu fortschreitenden Abwanderungen, die die wirtschaftlichen Chancen in der Region wegen fehlender potenzieller Arbeitskräfte weiter verschlechtern. Mancherorts können indes auch Projekte beobachtet werden, in denen kreativ mit neuen Ideen und Praktiken experimentiert wird. Die Akteure derartiger Initiativen treten an, um jenseits ausgetretener Pfade neuartige Lösungsansätze für bestehende Probleme zu entwickeln und Abwärtsentwicklungen aufzuhalten.

 

In der Session wird am Beispiel von ausgewählten sozial-innovativen Projekten in ländlich geprägten Regionen – sei es im Bereich der Nahversorgung oder der Entwicklung neuer wirtschaftlicher Perspektiven – aufgezeigt, was fördernde und hemmende Faktoren für die Entstehung und Ausbreitung neuartiger Lösungsansätze sind. Es wird gefragt, welches Wissen und welche anderen Ressourcen vor Ort gebraucht werden, um sie mit Erfolg implementieren zu können, und welche Rolle wissenschaftliche Erkenntnisse dabei spielen. Gegenstand der Betrachtung ist zudem, welche Bedeutung Beteiligungsformen von Bürgern und Bürgerinnen im Prozess haben. Vor diesem Hintergrund wird intensiv diskutiert, welchen Beitrag soziale Innovationen für die soziale Integration in ländlichen Gebieten und die Regionalentwicklung leisten können.

 

Impulsreferate:

 

 

 

  • Nahversorgung in ländlichen Räumen durch Dorfläden mit Bürgerbeteiligung. Über ein sozial-innovatives Projekt und seine erfolgreiche Ausbreitung

    Volker Hahn, Institut für Nahversorgungs Services, Seßlach
    Download des Abstracts (PDF)

 

 



Nebeninhalt

In Kooperation mit

Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse - ITAS

itas-logo235
 

KIT-logo67

 

 

Gefördert durch

Bundesministerium für Bildung und Forschung

bmbf-logo235